Proteintest - Technische Informationen

Ein Hygienetest, der auf gedruckter Information basiert – eine absolut neue Testplattform!

Die Orion Clean Card® PRO kombiniert Know-how aus Chemie, Materialwissenschaft und Print-Technologie in einer neuen innovativen Weise.

Das chemische Testfeld der Clean Card wird in einem Rollendruckverfahren hergestellt und diese bahnbrechende Entwicklung in der Print-Technologie wurde 2010 mit dem Innovationspreis der Gesellschaft der Chemischen Industrie in Finnland ausgezeichnet, der alle zwei Jahre für bemerkenswerte Innovationen für industrielle Anwendungen vergeben wird. Die Clean Card® PRO basiert auf einer modifizierten kolorimetrischen Methode zur quantitativen Proteinbestimmung von geringen Mengen.

Die Clean Card® PRO ist ein Proteintest. Das Meßprinzip dieses Abreibetests beruht auf einem Farbumschlag, dessen Intensität eine semiquantitative und -qualitative Bestimmung erlaubt. Das gelbe Test-Pad reagiert auf alle Proteinreste und proteinähnliche Teilstrukturen wie sie z.B. in Form der kationischen oder amphoteren Tenside mit Ammonium- oder Amino-Verbindungen in vielen Reinigungsmitteln, wie auch in Form der quartären Ammoniumverbindungen (QAV) in vielen Desinfektions- oder Kombimitteln vorkommen.

Dieser Nachweis ist ein wichtiger Indikator und dient als „Frühwarnung“, um die ordnungsgemäße Reinigung schnell und einfach zu verifizieren.

Für die Lebensmittelhygiene hat sich das mittlerweile als besonders hervorzuhebender Vorteil der Clean Card® PRO erwiesen, da gerade diese kritischen R+D-Rückstände als nachteilige Beeinflussung aufgespürt werden. Unsere Kunden bewerten die „falsch-positiven“ Ergebnisse im Sinne der erfolgreichen Reinigungskontrolle hilfreich, da ein Farbumschlag ohne eine Verschmutzung oder Rückstand auf der Fläche nicht beobachtet wird!

Vorteil:

  • Aufbewahrung/Lagerung der Testkarten bei Zimmertemperatur (18-25°C)
  • Haltbarkeit von ca. 12 Monaten
  • Kann mit dem Restmüll entsorgt werden
  • benötigt keine zusätzlichen Geräte oder Chemikalien - nur Wasser zum Befeuchten der zu überprüfenden gereinigten Oberfläche
  • die Clean Card enthält übrigens auch keinerlei Stoffe, die eine Gefahr für die Gesundheit darstellen – gemäß EC Direktive 67/548/EEC, 1999/45/EC und 1907/2006/EC

Aufgrund der niedrigen Nachweisgrenze, die in Laborversuchen durch eine Verdünnungsreihe mit bovinem Serumalbumin BSA auf den Wert von 25-50 µg/100 cm² (entspricht dem Auswertebereich gelber Smiley) bestätigt wurde, ist die Clean Card auch zur Detektion von geringen Verunreinigungen, auf die insbesondere im Allergenmanagement (Detektion der Allergene / Allergenproteine) geachtet werden muss, gut geeignet.

© 2016 | amfora health care GmbH - hygiene competence